Was ist der metakognitive Prozess?
Was ist der metakognitive Prozess?

Video: Was ist der metakognitive Prozess?

Video: Lernen lernen 7 Metakognitive & Ressourcenbezogene Lernstrategie -Vortrag- 2022, Dezember
Anonim

Metakognition ist, vereinfacht gesagt, über das eigene Denken nachzudenken. Genauer gesagt bezieht es sich auf die Prozesse verwendet, um das eigene Verständnis und die Leistung zu planen, zu überwachen und zu bewerten. Metakognition beinhaltet ein kritisches Bewusstsein für a) das eigene Denken und Lernen und b) sich selbst als Denker und Lernender.

Was bedeutet entsprechend metakognitiv?

Metakognition ist "Erkenntnis über Erkenntnis", "Denken über das Denken", "Wissen über das Wissen", "Gewahrwerden" und übergeordnete Denkfähigkeiten. Der Begriff kommt von dem Wortstamm meta, was "jenseits" oder "oben drauf" bedeutet.

Anschließend stellt sich die Frage, was sind die 3 Kategorien der Metakognition? Neben diesen drei Komponenten umfasst die Metakognition auch drei verschiedene Arten von metakognitivem Wissen:

  • Deklaratives Wissen.
  • Verfahrenstechnisches Wissen.
  • Bedingtes Wissen.

Was ist vor diesem Hintergrund ein Beispiel für Metakognition?

Metakognition bezieht sich auf das Bewusstsein und die Fähigkeit, das eigene Denken zu regulieren. Einige jeden Tag Beispiele für Metakognition umfassen: Bewusstsein, dass Sie in sozialen Situationen Schwierigkeiten haben, sich die Namen von Personen zu merken. Erinnern Sie sich daran, dass Sie versuchen sollten, sich an den Namen einer Person zu erinnern, die Sie gerade kennengelernt haben.

Was sind die fünf metakognitiven Strategien?

Metakognitive Strategien

  • den eigenen Lernstil und die eigenen Bedürfnisse zu erkennen.
  • eine Aufgabe planen.
  • Sammeln und Organisieren von Materialien.
  • einen Lernraum und einen Stundenplan einrichten.
  • Überwachung von Fehlern.
  • den Erfolg der Aufgabe bewerten.
  • den Erfolg jeder Lernstrategie zu bewerten und anzupassen.

Beliebt nach Thema