Was hat Thomas Hopkins Gallaudet getan?
Was hat Thomas Hopkins Gallaudet getan?

Video: Was hat Thomas Hopkins Gallaudet getan?

Video: The Inspiring story of Thomas Hopkins Gallaudet 2022, November
Anonim

Thomas Hopkins Gallaudet. Thomas Hopkins Gallaudet, (10. Dezember 1787 – 10. September 1851) war ein amerikanischer Pädagoge. Zusammen mit Laurent Clerc und Mason Cogswell war er Mitbegründer der ersten ständigen Einrichtung für Gehörlosenbildung in Nordamerika und wurde deren erster Direktor.

Und warum ist Thomas Hopkins Gallaudet wichtig?

Thomas Hopkins Gallaudet (1787-1851) war ein ausgebildeter Pfarrer, dessen Zukunft sich änderte, als er Alice Cogswell, ein junges taubstummes Mädchen, traf. 1817, Gallaudet eröffnete das "Connecticut Asylum for the Education and Instruction of Deaf and Dumb Persons" in Hartford, Connecticut; Es war die erste Gehörlosenschule in den USA.

Wann ist Thomas Hopkins Gallaudet gestorben? 10. September 1851

Warum hat Thomas Hopkins Gallaudet ASL erfunden?

Thomas Hopkins Gallaudet. Die Legende geht so: Im Jahr 1814 Thomas besuchte seine Familie in Hartford, Connecticut. Nicht wissend Zeichensprache, Thomas versuchte mit Alice zu kommunizieren, indem er auf seinen Hut zeigte und H-A-T in den Schmutz schrieb. Sie verstand ihn und er war inspiriert, ihr mehr beizubringen.

Welche Interessen hatte Thomas Gallaudet?

Seine Interessen wandte sich bald der Ausbildung der taub, und er besuchte Europa, studierte in England und Frankreich, wo er die Zeichenmethode der Kommunikation von Abbé Roch-Ambroise Sicard, dem Leiter des französischen Königlichen Instituts für die Taub.

Beliebt nach Thema