Was ist der Unterschied zwischen einer Synagoge und einer Schule?
Was ist der Unterschied zwischen einer Synagoge und einer Schule?

Video: Was ist der Unterschied zwischen einer Synagoge und einer Schule?

Video: Der Judentum-Check | Reportage für Kinder | Checker Tobi 2022, Dezember
Anonim

Synagogen sind die Zentren jüdischer Gemeinden, wo immer sie sich befinden, und dienen als Gebetsstätten, Schulen, Rathäuser und Gemeindezentren. Während der Begriff ''Synagoge''ist weithin akzeptiert, man sollte sehr vorsichtig sein in Nennen dieser Gebäude ''Tempel''. Für die meisten Juden gibt es nur einen Tempel.

Wissen Sie auch, was Schul im Judentum ist?

Synagoge, auch buchstabiert Synagoge, inJudentum, ein gemeinschaftliches Gotteshaus, das nicht nur als Ort für liturgische Gottesdienste, sondern auch für Versammlungen und Studien dient Synagoge ist griechischen Ursprungs (synagein, „zusammenführen“) und bedeutet „ein Ort der Versammlung“.

Was ist neben dem oben genannten die heiligste Stätte für Juden? Der Tempelberg ist der heiligste Stätte inJudentum und ist das Platz zu welchem Juden beim Gebet drehen. Aufgrund seiner extremen Heiligkeit, viele Juden wird den Berg selbst nicht betreten, um ein unbeabsichtigtes Betreten des Gebiets zu vermeiden, in dem die heilig des Heiligen stand. Der Tempel wird in orthodoxen Gottesdiensten ausführlich erwähnt.

Anschließend stellt sich die Frage, was ist in einer Synagoge?

Jeden Synagoge enthält eine Arche, die ein Schrank ist, in dem die Tora-Rollen aufbewahrt werden, die den Text der hebräischen Bibel enthalten, und einen Schreibtisch, von dem aus die Tora gelesen werden kann.

Wie beten Juden?

Dreimal pro Tag. Juden sollenbeten dreimal pro Tag; morgens, nachmittags und abends. DieJüdisches Gebet book (es heißt siddur) hat dafür spezielle Dienste eingerichtet. Beten ermöglicht es einer Person regelmäßig, ihre Beziehung zu Gott besser aufzubauen.

Beliebt nach Thema