Wie verhält sich die goldene Mitte zur Tugend?
Wie verhält sich die goldene Mitte zur Tugend?

Video: Wie verhält sich die goldene Mitte zur Tugend?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Was ist der Goldene Schnitt? 2023, Januar
Anonim

Die Goldene Mitte ist eine gleitende Skala zur Bestimmung dessen, was ist tugendhaft. Dies ist bekannt als Tugend Ethik. Es legt den Schwerpunkt auf hohen Charakter und nicht auf Pflicht oder das Streben nach guten Konsequenzen. Also echter Mut möchten ein Gleichgewicht sein zwischen zu viel Mut, Leichtsinn und zu wenig Mut, Feigheit.

Warum ist vor diesem Hintergrund die goldene Mitte wichtig?

Die goldene Mitte steht für ein Gleichgewicht zwischen Extremen, d. h. Lastern. Die goldene Mitte gilt nur für Tugenden, nicht für Laster. In einigen ethischen Systemen kann Mord jedoch in bestimmten Situationen gerechtfertigt sein, wie zum Beispiel in Notwehr. Die Bedeutung des goldene Mitte ist, dass es das im Leben benötigte Gleichgewicht wieder bestätigt.

Ebenso, was ist Aristoteles' Konzept der goldenen Mitte? In der Philosophie, insbesondere der von Aristoteles, das goldene Mitte ist die wünschenswerte Mitte zwischen zwei Extremen, einem des Übermaßes und des anderen des Mangels. Zum Beispiel in der Aristotelisch Mut ist eine Tugend, aber wenn sie übertrieben wird, würde sie sich als Rücksichtslosigkeit manifestieren, und wenn sie mangelt, als Feigheit.

Wissen Sie auch, was bedeutet die goldene Bedeutung?

Das Grundprinzip der goldene Mitte, niedergelegt von Aristoteles 2, vor 500 Jahren ist Mäßigung oder das Streben nach einem Gleichgewicht zwischen Extremen. Der Unterschied ist dass die goldene Mitte ist ein Mäßigungsprinzip, das dem besten Interesse der eigenen Interessengruppen und der Öffentlichkeit dienen soll, und nicht einer Verhandlungstaktik.

Was ist das Mittel und wie hängt es mit der Tugend zusammen?

Tugend für die Griechen ist gleichbedeutend mit Exzellenz. Aristoteles definiert Moral Tugend als Veranlagung, sich richtig zu verhalten und als bedeuten zwischen Extremen von Mangel und Überschuss, die Laster sind. Wir lernen Moral Tugend in erster Linie durch Gewohnheit und Praxis und nicht durch Argumentation und Belehrung.

Beliebt nach Thema